Galerie W - Contemporary Czech Studio Glass

Galerie W – Karel Wünsch
Náměstí Míru 101,
473 01 Nový Bor,
Czech Republic
   E-mail: k.wunsch@seznam.cz
Tel./FAX: +420-487-753 599

A good gallery serves like a bridge between artists and friends of the arts.

We try to be a stable bridge, where collectors and glass art enthusiasts find the way to new works of Czech glass artists.

Our gallery shows a selection of contemporary Czech studio glass.

In addition to the works of leading Czech artists - who have already become classics - our gallery shows and supports new and often surprising works of young creative artists.

For questions regarding actual prices, payments, shipping and miscellaneous, please use the CONTACT button.
   Eine gute Galerie dient als Brücke zwischen den Künstlern und Glaskunstfreuden.

Wir bemühnen uns eine stabile Brücke zusein, wo die Sammler und Glaskunstfreunde den Weg zu neuen Werken Tschechischer Künstler finden.

Die Galerie bietet eine Auswahl des Zeitgenössischen Studioglases in der Tschechischen Republik.

Neben den führenden Künstlern - heute schon Klassikern - bringt die Galerie neue Werke von jungen, talentierten Schöpfern.

Zu weiteren Fragen über aktuelle Preise, Zahlung und Versand - Bedingungen benützen Sie bitte den CONTACT.

About the gallery-owner.

KAREL WÜNSCH

Since the late 1950’s - for more than forty years - Karel Wünsch has played an active role in the post-war development of Czech glass art and its re-entering into the international scene. He has been engaged in glass art in different ways: first, as a designer at the world-known glassworks in Nový Bor; later, as a freelance glass artist, and finally, in the past ten years, as an owner of a glass gallery with innovative ideas and ambitious goals. His various activities have a common bond. Glassmaking skills have always gone hand in a hand with art - whether it is in drawing, painting, or sculpture. Born and raised in Nový Bor, Wünsch has never left this area famous for its glassmaking tradition, which has been a source of inspiration to him all his life.

It might have been coincidence or just luck that Wünsch, as a beginning designer, was offered a great opportunity of designing exacting exhibits for the Czech exposition at the 12th Triennial in Milan, Italy, in 1960. He did not miss the opportunity and vessels decorated, for the most part, by linearly etched, engraved, or transparent painted compositions.These works of art placed Wünsch alongside the top glass artists in the country. Some of his works stemming from this time, such as "wide vase decorated with screen composition and dots", are still representative of Czech glass art at exhibitions worldwide.

About ten years later, and perhaps with a little self-confident swagger, Wünsch decided to leave his good job with the glassworks in Nový Bor. Leaving a job was a risk, but it was his strong desire and his ideas about his own independent art work which helped him make the decision. Surprisingly soon thereafter, new blown and hot-shaped sculptures appeared on the glass art scene - for example, suspended colorful sun-glow disks, sculpted flowers and roses, bloomed or budding. Although they were all inspired by nature, his works do not copy natural plant forms -- they just freely evoke poetic imagination, giving the glass unusual glamour and brightness. However, they were not intended solely for museum displays. Wünsch devised an ingenious way of using his remarkable works to turn the interior into an unusual living place and comfortable home.

In the early nineties, Wünsch opened his own art glass gallery with a glass store in Nový Bor. Once again, he proved his ingenuity and showed courage when he decided to focus on high quality products representing the real Czech glass art, in contrast to most of the other glass stores, selling standard, often commercial art products. Wünsch’s gallery shows works of many well-known Czech glass artists. Furthermore, glass art here is presented together with fine art. The gallery is located in an historic building, called Egermann´s House, situated in an attractive place in the town center. The small exhibition hall, which is apart from the gallery, welcomes artists to present their works at small art shows held regularly throughout the year. Wünsch has achieved remarkable results in his life. No wonder, then, that his gallery conception has won a great reputation and is popular with art lovers at home as well as abroad.

Alena Adlerová

Prague, April, 2001
   Über den Galerist

KAREL WÜNSCH

Seit Ende der fünfziger Jahre, also mehr als 4 Jahrzehnte ist Karel Wünsch mittätig an der Entwicklung der Tschechischen Glaskunst und ihrem Eintritt in die Weltszene.Im laufe dieser Jahre wirkte er in verschiedenartigen Formen - erst als Designer eines Glasbetriebes, dann als Freischaffender Künstler und jetzt als Galerist mit anspruchsvollen Vorsätzen. Alle drei Seiten seiner Tätigkeit haben viel gemeinsammes. Die Glaskunst verband er immer mit freien künstlerischen Schaffen - ob Graphik oder Malerei. Über all diese Zeit blieb er treu seinem Geburtsort Nový Bor /Haida/ und schöpfte aus ihrer Glastradition, an welcher auch seine Vorfahren beteiligt waren.

Ein günstiges Zusammenspiel bot ihn schon als anfangender Designer hervorrangende Möglichkeiten anspruchsvolle Erzeugnise für die Tschechoslowakische Exposition für das 12. Triennale in Mailand zu entwerfen. Wünsch verpasste diese Gelegenheit nicht und schuf zarte Gefässe, überwiegend mit linear-geätzten, gravierten oder transparent gemalten Kompositionen, welche den Raum des Gefässes umspannen.Mit diesen Arbeiten schritt Wünsch in die Glaselite ein. Zum Beispiel entstand damals das Gefäss mit der Netzkomposition und Punkten, welche zu dem Bestand der Werke gehört,mit welchem sich unsere derzeitige Glaskunst noch heute presentiert und zwar auf Ausstellungen zuhause wie in Ausland.

Nach zehn Jahren verliess Wünsch plötzlich aber auf alle Fälle riskant den warmen Platz als Designer. Es reiften in Ihn die Vorstellungen von ganz eigenen, freien Schaffen. Schon bald danach entstanden seine Kammer-plastiken, geformt durch Blasen und Weiterverformung noch in flüssigen, glühenden Zustand. Inspiriert von der Natur, entstanden lebendige, farbige Sonnenscheiben oder Plastiken wie die Keime oder die grossblühenden Rosen. Sie kopieren nicht nur die Formen der Natur,sondern diese frei und poetisch bilden, um so gleichzeitig das tüpische leuchten der gläsernen Materie zu unterstreichen. Durchdacht war auch ihre Bestimmung einen persönlichen Akzent ins wohnliche Interier zu bringen, es zu beleben und zu gemütlichen. Keinesfalls sollten sie Vitrinen Objekte im Museum sein. ...

Und was gehört zu seinen spezifischen Beiträgen seiner dritten - Galerie Phase? Wieder zeichnete sich sein Mut und seine Fähigkeit zum Risiko ab. Als Gegengewicht zu vielen Glasgeschäften in Nový Bor, welche oftmals sehr gefällige und billige Massenware bieten,entwickelte er in dieser vielbesuchten Glasstadt eine Galerie mit entsprechender Representantion Tschechischer Glaskunst. Hier besteht die Möglichkeit Glaswerke von Künstlern zu erwerben,ebenso gute Kleinserien Arbeiten der Glashütte Beranek in Škrdlovice, zu welcher Wünsch gute Beziehungen hat. Die Galerie befindet sich im historischen Egermannhaus auf dem Markplatz. Zu der Galerie gehört ein persönlich ausgestatteter Ausstellungsraum, wo abwechselnd kleine Sonderausstellungen stattfinden. Neben den Glaswerken findet man dort auch eine Auswahl von Graphiken und Gemälden.

Es ist kein Wunder, dass diese durchdachte Galeriekonzeption Zustimmung findet und das auch in Ausland.

Alena Adlerová

Prag, April 2001